Zen und die Kunst mein Leben zu führen

Willkommen in meinem Leben. Es ist nicht immer einfach mit mir, aber wem sage ich das ...

11.2.10

Die ganz alltägliche Verrohung

Mann muss über sich alltägliche Gewalt und sinkende Hemmschwellen nicht wundern, wenn wir inzwischen schon in der Werbung zu verabscheuungswürdigem, unmenschlichem Handeln aufgefordert werden.

Wir sehen ein kleines, völlig verängstigtes Wesen, das zitternd vor einem sitzt. Der Schweiß rinnt dem armen Ding von der Stirn. Panisch flitzen die Augen von links nach rechts. Außerdem sieht man einen rechten Arm, der mit einem Knüppel oder Ast bewaffnet ist. Und was steht dabei?

MACH IHN FERTIG!

Wer gibt so etwas frei? Fällt denn keinem auf, dass hier zu brutaler Gewalt gegenüber einem offensichtlich wehrlosen Wesen aufgerufen wird? Es ist nicht relevant, dass das nur ein Comic-Wesen ist und dass es sich hierbei nur um "Spiel" handelt. Es ist eine Aufforderung ganz natürliche Instinkte (Schutz geben, sinnlose Gewalt vermeiden) zu überwinden und unmenschlich zu handeln. Ich verstehe das nicht. Soll das Spaß machen? In welchem pubertären boah-goil-kaputtmachen-Hirn entsteht so eine Schweiße? Und die Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche (www.Sat1Spiele.de). Ich bin fassungslos.

Labels: , , ,

9.2.10

Die Idee: Kinderpornos einfach löschen!

Ein Löschgesetz für Kinderpornografie? Was ist das denn für eine Nebelbombe? Brauchen wir dann etwa bei Falschgeld auch noch ein Vernichtungsgesetz?

@weiss2go Wow! #FDP will #Kinderpornos löschen lassen! Jetzt noch ein Gesetz gegen #Dummheit macht FDP wieder wählbar. http://bit.ly/dACJs5 #fb

Labels: , , ,

26.1.10

Germans im World-Room

Was ist witzig gemeint ...



und was nicht?





Link:
>> welt.de: We cannot allow that everybody does as he pleases

Labels: , , , , ,

24.1.10

Steuergeschenke und Parteispenden

Haben wir uns eigentlich schon immer so verarschen lassen oder hat unsere aktuelle Regierung einfach nur alle Scham verloren? Das Postengeschacher am Anfang der Legislaturperiode war mir schon vor vier Jahren widerlich aufgestossen, diesmal war es sogar noch schlimmer. Aber was jetzt in den ersten Monaten der Regierungszeit abgeht spottet jeder Beschreibung:



und das hier in der ZDF Bliothek


http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite/#/beitrag/video/952286/Muttis-liberale-Jungs/

und hieraus der großartige Kommentar von Gernod Hassknecht

Labels: , , , ,

7.1.10

Datenschutz als Grundrecht

In einem Podcast aus dem Oktober hat der BR an ein Urteil des Bundesverfassungsgericht erinnert.Leider ist das immer wieder nötig.

Im Kern: Datenschutz ist für unser Land unverzichtbar. Und zwar weniger, weil es um die Interessen des Einzelnen geht, sondern weil erst der Datenschutz unsere Demokratie ermöglicht. In einem Land, in dem persönliche Daten nicht grundsätzlich geschützt sind, kann freie Meinungsäußerung nicht stattfinden, da man sich nicht sicher sein kann ob das Gesagte nicht ohne Wissen gespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt ohne Wissen gegen einen verwendet werden kann. Und ohne freie Meinungsäußerung keine Demokratie. Das Grundrecht heißt Informationelle Selbstbestimmung, und nur restriktiver Datenschutz kann dieses Recht sicherstellen.

Nochmal zum Mitsprechen: Der demokratische Staat hat das größte Interesse, dass die Daten seiner Bürger geschützt sind. Ohne Datenschutz funktioniert unsere Demokratie nicht.

Links:
>> IQ-Wissenschaft und Forschung: Datenschutz als Grundrecht (mp3)
>> Wikipedia: Informationelle Selbstbestimmung

Labels: , , , ,

28.10.09

Politiker: Eine Krähe ...

... hackt der anderen kein Auge aus.




Links:
>> Tagesspiegel: Die 100.000-Mark-Frage

Labels: , , ,

17.10.09

Wir essen Öl

Wieder einmal ein hörenswerter Podcast aus der Long Now Seminar Serie: Michael Pollan, "Deep Agriculture".

Mit Blick auf die amerikanischen Landwirte beschreibt er eine unglaubliche Leistung: Jeder Bauer produziert Nahrung für 150 Menschen. Allerdings stellt er fest: "right now, farming is sick". Konkret meint er damit die Tatsache, dass durchschnittlich 10 Kalorien an Energie verbraucht werden, um 1 Kalorie Nahrung herzustellen - bei Fleisch sind es sogar 55 Kalorien. Diese unglaubliche Energieverschwendung wird vor allem deshalb möglich, weil Öl so billig ist. Praktisch essen wir Öl.
Cheap oil and farm policies subsidize the 5 main crops (and only those crops), upon which the rest of our cheap food system is based. These main crops are planted as monocultures, which require cheap pesticides and fertilizers and produce wastes that are all problems in themselves.
Michael Pollan macht eine Reihe von Vorschlägen, wie die Landwirtschaft für den Einzelnen wieder lohnender wird, für die Umwelt verträglicher und die Erzeugnisse für uns alle gesünder. Seine Zielrichtung: Weniger Monokultur, mehr staatliches Eingreifen, mehr Bauern. Schließlich geht es um unser wichtigstes Bedürfnis: Gute Nahrung.

Link:
>> Podcast: Michael Pollan, "Deep Agriculture"

Labels: , , ,

4.12.08

...braucht es einen Mutigen, der ...

Link: BILDblog-Werbespot

Labels: , ,

16.11.08

Ein bisserl Pupertät würd nicht schaden

Unter der Überschrift "Die Alten haben die Weisheit nicht gefressen" fordern zwei Wissenschaftler, Herr Ralpf Dawirs und Gunther Woll im Interview der FAS: Jugend an die Macht.

Konkret geht es um zwei Aspekte, die nur kurz angerissen werden:
  1. Schule nur bis 14, dann ein offener Bildungmix aus Schule, Universität und praktischer Schulausbildung
  2. Aktives und passives Wahlrecht ab 14.
Während Punkt 1 im Interview kaum ausgeführt wird (und dennoch interessant kling) werden die Argument für Punkt 2 genannt:
  • Die Politik würde menschlicher, da Kinder und Jugendliche andere Werte haben als die Alten
  • Junge Menschen haben mehr Phantasie, Probleme würden offener angegangen
Nun, meine Meinung? Ich kann mir das durchaus vorstellen. Das Hauptargument gegen die Herabsetzung des Wahlalters ist immer: Junge Leute lassen sich zu stark beeinflussen, die Persönlichkeitsbildung und somit die Meinungsbildung sei noch nicht abgeschlossen. Auch wenn ich mich diesem Argument nicht ganz verschließen kann, so ziehe ich aus meiner persönlichen Beobachtung des Wahlverhaltens der letzten Jahre den Schluss, dass die Volljährigen, die da zur Wahl gegangen sind, auch hochgradig beeinflusst waren und deutliche Zeichen von unvollständiger Persönlichkeits- und Meinungsbildung gezeigt haben.

Es kann daher nur besser werden, wenn die Jungen mitmischen.

Siehe auch: Die Alten stehen den Jungen im Weg

Labels: , ,

18.3.08

Was kann ich als Einzelner schon ausrichten?

Wenn es einem mehr um die Sache geht und weniger um das eigene Ego, dann bietet dieser Vortrag sicher eine ganze Reihe von Antworten. Er vergleicht die vielen NGO/NPO Initiativen mit dem menschlichen Immunsystem.

Links:
>> Paul Hawken - The New Great Transformation
>> The Wiser Earth Project
>> The Long Now Foundation

Labels: , , , ,

13.1.08

Ist Monogamie die Ursache allen Übels?

Mehrere Autoren und Autorinnen sehen in der vertraglich geregelten Zweisamkeit (in der Beziehung, im Job, ...) die Ursache für viele Ermüdungserscheinungen in unserer Gesellschaft. In Dave Pollards Blog werden z.B. Laura Kipnis' und Glen Partons Thesen vorgestellt:

Laura Kipnis, despite the title of of her 200-page "polemic", is not Against Love. Rather, she's against the trappings, the rules, the rituals that our culture imposes on love relationships. She goes even further -- she sees marriage, the institution, as every bit as repressive, suffocating and unnatural as our mind-numbing employment in modern hierarchical organizations, and draws strong parallels between the slavery of the workplace and the slavery of the matrimonial home. [...] it's very similar to the argument that Glenn Parton made in his essay posted first on these pages last year entitled "Love Politics". Glenn's argument is that we have become so emotionally numbed by our twin bondage to job and marriage that it has made our hearts cold and hard, uncaring of the plight of our planet and of others, and that this is a direct cause of the destruction of our world. "If I'm miserable, why should I care about anyone else?" Dare to love more than one person, he suggests, and the shackles of this self-imposed imprisonment are broken, and the inrush of emotion will shock us into awareness of, and eagerness to heal, the massive emotional and physical illness of our entire planet.

Links:
>> how to save the world: against love
>> how to save the world: A Case Against Monogamy

Labels: , , , , ,