Zen und die Kunst mein Leben zu führen

Willkommen in meinem Leben. Es ist nicht immer einfach mit mir, aber wem sage ich das ...

3.2.10

Die Toilettenkrise

Die Welt braucht Toiletten und eine Sprache um Bewusstsein für ein großes Problem zu schaffen:
Die globale Sanitärkrise sorgt für Krankheit und Tod: 4.000 bis 5.000 Kinder sterben pro Tag. 
Link:
>> br-online.de: Die Not mit der Notdurft: Auswege aus der globalen Sanitätskrise

Labels: , , , , , ,

1.2.10

Zuckerkönige ... was Kinder mögen

In einer Diashow bei sueddeutsche.de. Ein Beispiel: Milchschnitte besteht zu 29,2% aus Zucker.

Labels: ,

6.1.10

Das unbekannte Leiden: Scheidenfisteln

Es gibt Themen, die gehen mir immer wieder an die Nieren - auch als Mann. Eines dieser Themen ist die Beschneidung weiblicher Genitalien. Ein anderes hat mir überraschend den heutigen Abend versaut, denn ich habe diesen Podcast über Scheidenfisteln gehört (bis ich ihn ausschalten musste).
Ein solches Mädchen hat Wehen über drei, vier, fünf Tage ? bis das Baby stirbt und dessen Schädel wegen des nachlassenden Innendrucks kollabiert. Der tote Körper kann jetzt den Mutterleib verlassen und liegt anschließend im Staub neben der Mutter, deren aufgerissener Körper ungeschützt den Elementen ausgesetzt ist. ? Sehr oft stirbt die Frau dann an einer Blutvergiftung; oder sie erliegt einer Embolie. Und für die meisten, die überleben, wäre es besser gewesen, sie wären gestorben.
Es geht um die Scheidenfistel, eine bei uns fast unbekannte Folge dramatischer Schwierigkeiten bei der Entbindung. Dieses Schicksal trifft vor allem sehr junge, mangelernährte Mütter in den ärmsten Regionen dieser Welt. Nach den körperlichen Qualen kommen die seelischen. Sie verlieren nicht nur ihr Kind, sondern auch ihre Menschenwürde.

Neben nachträglichen operativen Maßnahmen sind wohl die besten Gegenmittel politische Einflussnahme und sexuelle Aufklärung um Schwangerschaften von Teenagern zu verhindern.

Ich für meinen Teil habe jetzt erst einmal die "Deutsche Stiftung Weltbevölkerung" mit einer Spende unterstützt.

Link:
>> BR-Online: Das unbekannte Leiden: Fistula zerstört das Leben von Millionen Frauen

Nachtrag (22.02.2010): Wenn man angesichts der oben geschilderten Leiden liest, was sich Frauen in "zivilisierten" Ländern dieser Welt freiwillig antun, fehlen einem die Worte: The 6 Weirdest Things Women Do to Their Vaginas.

Labels: , , , , ,

17.3.09

Weibliche Sexualität / Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs

Aus Bayern2Radio - IQ - Wissenschaft und Forschung zwei Podcasts zu aktuellen Frauenthemen:

Kinsey, Kolle, die 68er und die Pille stehen bis heute für sexuelle Befreiung. Aber wie frei sind Frauen in ihrer Sexualität wirklich?
  • Schamlippenkorrektur und G-Punkt Tuning
  • Weibliche Lust
  • Scham und Tabus heute
  • Sexueller Frust
  • Kulturelle Normen
>> Weibliche Sexualität

Die Wahrheit über Gebärmutterhalskrebs, die Vorsorge und die Impfung für Mädchen zwischen 12 und 17 Jahren.

>> Gebärmutterhalskrebs

Labels: , , , ,

10.6.08

Warum Impfen wichtig ist ...

... und Sorgen vor den Nebenwirkungen des Impfens übertrieben. Das hat eine informative Sendung auf WDR aufgezeigt: Quarks & Co.

Labels: , ,

3.6.07

Hodenkrebs ist in jungen Jahren ein Risiko - später nicht mehr

Noch ein Männerthema. Hodenkrebs. Meine Aha-Erkenntnis, die zwar schon einige Jahre zurück liegt, aber bloggenswert ist: Das ist kein Problem von alten Männern, sondern das von 20 bis 40 Jährigen. Das heißt, man sollte bereits als 18-jähriger zur Vorsorge, und zudem regelmäßig seine Hoden abtasten und nicht nur von der Freunding abtasten lassen ...

Labels: , , ,

Prostata operieren oder nicht?

Frauen haben ihre Tage, Männer bekommen Prostatakrebs. So ist das Unglück in der Welt gleichmäßig verteilt.

Ich lese heute im Wissenschaftsteil der FAS, dass die PSA-Blutuntersuchung einen möglichen Tumor schon 10 bis 12 Jahre früher erkennt, als die übliche Tastuntersuchung. Interessant ist jedoch der Tenor des ganzseitigen Artikels, dass man sich eine Behandlung aufgrund eines so frühen Indikators sehr genau überlegen sollte, da
  • das Risiko eines tödlichen Karzinoms gering,
  • die Nebenwirkungen einer Behandlung bzw. eines Eingriffs gravierend und
  • die Erfolgsaussichten nur mittelmäßig sind

Labels: , , , ,